Hygiene- und
Infektionsschutzkonzept

Distanzregeln einhalten
in Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Durch folgende Maßnahmen wird die dauerhafte Einhaltung des Mindestabstandes sichergestellt:

  • es werden nur 8 Personen in den Kursraum gelassen, der Kursbereich ist ca 100 qm
  • im Kursbereich wird ein Abstand von 1,5m durch Bodenmakierungen gewährleistet, wenn es möglich ist wird jeder Kurs draußen durchgeführt.
  • Die Kursteilnehmer bringen Ihre eigene Yogamatte mit.
  • Die Kurse haben mindestens einen Abstand von 15 Minuten. Dann kann auch gründlich gelüftet werden.
  • Alle Kunden werden daraufhin sensibilisiert, dass auch beim Zutritt der Mindestabstand einzuhalten ist.
  • Sitz/ Kontaktbereiche werden gesperrt.
  • Umkleidebereich sind gesperrt.
  • Das alles ermöglicht die Einhaltung des Mindestabstandes zwischen den Teilnehmern problemlos.

Körperkontakte müssen unterbleiben, Yoga ist kontaktfrei.

  • Werden Kursteilnehmer mündlich und per Aushang darauf hingewiesen, dass sie auf Händeschütteln, Abklatschen und in den Arm nehmen verzichten sollen.

Mit Freiluftaktivitäten starten
Yoga an der frischen Luft erleichtert das Einhalten von Distanzregeln und reduziert das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Dazu werden soweit es möglich ist Kurse unter freiem Himmel durchgeführt.

 

Hygieneregeln einhalten
Hygieneregeln müssen eingehalten werden, um das Infektionsrisiko zu senken. Dazu:

  • Steht den allen Teilnehmern Händedesinfektionsmittel zur Verfügung.

Nur wer in eigener Selbstbeurteilung vollständig frei von Corona-Virus-Symptomen ist, darf am Training teilnehmen. Über diesen Sachverhalt werden die Teilnehmer zu Beginn belehrt. Zusätzlich machen Aushänge darauf aufmerksam.